ANZEIGE

Ein Angebot von

alt text
  1. Startseite
  2. Alle Artikel
  3. Verzicht kann Luxus sein
Bild

Verzicht kann Luxus sein

Auf die tollen und jecken Tage folgt stets die Ernüchterung. Nun ist die 40-tägige Fastenzeit bis Ostern angebrochen. Kein Grund allerdings für schlechte Laune, ganz im Gegenteil. Aktuelle Trends bestätigen: Verzicht ist der wahre Luxus.

Egal ob religiös oder nicht, Fasten steht bei den Bundesbürgern hoch im Kurs. Einfach mal 40 Tage auf Süßes, Fastfood oder das Feierabendbier verzichten, das kann doch nicht so schwer sein. So sagen sich viele und schließen sich der inoffiziellen Fastenbewegung an. Laut einer aktuellen Umfrage einer Krankenkasse halten es immerhin zwei von drei Deutschen für sinnvoll, kurzerhand mal auf Genussmittel zu verzichten. Wer durchhält, dürfte sich anschließend umso glücklicher fühlen.

Dabei ist Fasten längst nicht mehr allein auf große und kleine Ernährungssünden beschränkt. Viele beschäftigten sich ebenso mit überflüssigem Konsum oder ihrem Freizeitverhalten. Nach Alkohol, Süßigkeiten und Fleisch folgen laut Umfrage bereits die private Smartphone- und Computernutzung auf den nächsten Plätzen der Fasten-Hitparade. 40 Tage ohne Social Media – wie unkompliziert und fröhlich könnte doch der Alltag sein!

Ebenfalls stark im Kommen ist das Ziel, bewusst den eigenen Müllberg zu reduzieren und vor allem auf Plastik zu verzichten. Muss wirklich eine Gurke, die von Natur aus eine robuste Schale hat, noch in Folie eingewickelt sein? Plastikfasten bedeutet eben nicht, sich einzuschränken. Stattdessen tun wir damit etwas Gutes für die Umwelt –so wird aus dem Fasten purer Luxus.

Sie haben das starke Gefühl, dass Sie gerne auch mal 40 Tage auf den täglichen Weg zur Arbeit verzichten könnten und stattdessen morgens einfach liegenbleiben möchten? Kein Problem, mit den aktuell 40 Millionen Euro im Eurojackpot wären Sie ein für alle Mal finanziell unabhängig. Dann kann der Verzicht aufs Arbeiten gerne auch länger dauern als bis Ostersamstag…

Über den Kolumnenautor

Bild

Oliver Schönfeld

Was ist eigentlich Glück? Ist es ein subjektives Gefühl oder lässt sich Glück objektiv messen? Hat Glück etwas mit Geld zu tun, zum Beispiel mit einem Lotteriegewinn? Denken Menschen in anderen Ländern ähnlich? Dieser und ähnlichen Fragen geht der Kolumnist Oliver Schönfeld jede Woche an dieser Stelle nach. Dabei nimmt er auch die Eurojackpot-Welt unter die Lupe und berichtet hautnah über aktuelle Themen, Trends und Kuriositäten.

Weitere Artikel

Impressum

Westdeutsche Lotterie GmbH & Co. OHG
vertreten durch die Nordwestlotto in Nordrhein-Westfalen GmbH, diese vertreten durch die Geschäftsführung Herrn Andreas Kötter (Sprecher) und Frau Christiane Jansen.
Weseler Straße 108-112
48151 Münster

www.westlotto.de
E-Mail: info@westlotto.de
Telefon: +49 251 7006-1222

Die Westdeutsche Lotterie GmbH & Co. OHG wird aufgrund von Genehmigungen des Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen, Friedrichstraße 62-80, 40217 Düsseldorf, (Aufsichtsbehörde) bei der Veranstaltung von LOTTO 6aus49, Eurojackpot, GlücksSpirale, KENO, Spiel 77, SUPER 6, plus5, Die Sieger-Chance, ODDSET, TOTO und Sofortlotterien tätig.

Die Westdeutsche Lotterie GmbH & Co. OHG ist im Handelsregister Münster HRA 4379 eingetragen.

Die USt-ID-Nr. der Westdeutschen Lotterie GmbH & Co. OHG lautet: DE122790312.

Verantwortlicher im Sinne des § 55 Abs. 2 Rundfunkstaatsvertrag
Axel Weber

Die SPIEGEL-Gruppe ist weder für den Inhalt noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.