ANZEIGE

Ein Angebot von

alt text
  1. Startseite
  2. Alle Artikel
  3. Stehen die Eurojackpot-Zahlen vom nächsten Freitag schon fest?
Bild

Stehen die Eurojackpot-Zahlen vom nächsten Freitag schon fest?

Prof. Dr. Ulrich Herkenrath (68 Jahre) ist Stochastiker und Versicherungsmathematiker. Der emeritierte Mathematik-Professor gilt als einer der führenden Experten für die Zufallsforschung im deutschsprachigen Raum. Im Interview verrät er, ob man die Eurojackpot-Gewinnzahlen vom kommenden Freitag vorhersagen kann – und wie stark ansonsten Zufälle unser Leben prägen.

Herr Prof. Herkenrath, wie lautet Ihre Meinung als Zufallsforscher: Steht heute schon fest, welche Zahlen beim Eurojackpot am kommenden Freitag gezogen werden?

Aus meiner Sicht stehen die Gewinnzahlen vor der Ziehung nicht fest. Die Personen, die den Ziehungsmechanismus eingerichtet haben und durchführen, treffen autonome seelisch-geistige Entscheidungen. Damit bezeichne ich Entscheidungen, die nicht durch biochemische Prozesse im Menschen vorprogrammiert sind. Wir sind mehr als die Summe unserer materiellen Bestandteile!

Darüber hinaus: Der Veranstalter des Eurojackpot hat ein begründetes Interesse daran, den Ziehungsmechanismus unverfälscht einzurichten und durchzuführen. Wenn das gelingt, und davon kann man ausgehen, ist die Ziehung der Gewinnzahlen buchstäblich ein Zufallsexperiment.

 

Kennt die Natur so etwas wie „Zufall“ überhaupt?

Denker aller Zeiten haben über die Konzepte „Notwendigkeit – Zufall“ nachgedacht und sind zu völlig verschiedenen Einschätzungen gekommen. Zwei prominente Vertreter eines Wirkprinzips „Zufall“ in der Natur aus dem 20. Jahrhundert sind Werner Heisenberg, der Begründer der Quantenphysik, und der Evolutionsbiologe Jacques Monod (Buch: „Zufall und Notwendigkeit“). Die klassischen Physiker haben ein Wirkprinzip „Zufall“ geleugnet, sie waren entschiedene Deterministen, ebenso viele Philosophen, wie zum Beispiel Leibniz und Schopenhauer. Auch heute noch hängen viele Naturwissenschaftler und Philosophen dieser Richtung an.

Deterministen behaupten, dass alles Geschehen einschließlich menschlicher Entscheidungen und Handlungen im Sinne der Physik vorbestimmt sei. Es gebe also nur Unvorhersehbares, aber nichts „eigentlich Zufälliges“. Voltaire bezeichnet Zufall als „asylum ignorantiae“, also so etwas wie den „Zufluchtsort der Unwissenheit“.

Argumente für die „eigentliche Zufälligkeit“ von Ereignissen müssen somit gegen den „Mainstream“ erarbeitet werden. Am Beispiel der Ziehung der Gewinnzahlen im Eurojackpot kann man diesen Argumentationsprozess gut aufhängen.

Gibt es also den Zufall? Entscheidend dafür sind die Vorstellungen über das Zustandekommen menschlichen Verhaltens. In dem neulich erschienenen, von mir herausgegebenen Tagungsband „Zufall in der belebten Natur“ präsentieren Wissenschaftler aus ganz unterschiedlichen Disziplinen Argumente für die Zufälligkeit im Verhalten von Menschen und Lebewesen.

 

Glauben Sie an „Murphys Law“?  Warum haben viele Menschen das Gefühl, dass ihnen selbst nur negative Zufälle passieren (der Stau, der Zugausfall, das heruntergefallene Handy…) – und dass Positives wie ein Lotteriegewinn immer nur anderen zuteilwird?

Der Mensch ist zur Verbesserung seiner Überlebenschancen wohl von Natur aus mit Vorsicht und einem Gespür für Gefahren ausgestattet, die meisten Menschen sind risikoscheu. Wenn sich dann eine Befürchtung durch ein negativ empfundenes Ereignis bestätigt, merkt sich der Betroffene das und verstärkt seine Vorsicht, eventuell zur Angst. Glückliche Zufälle werden oft als normal oder „verdient“ bewertet.

 

Ist der Eindruck richtig, dass uns in der heutigen, schnelllebigen und digitalisierten Welt immer häufiger Zufälle passieren?

Wir sind aus den genannten Gründen mit immer mehr Ereignissen aus neuen Umgebungen konfrontiert. Es passiert einfach mehr heutzutage, das Leben ist vielfältiger und schnelllebiger, also erleben wir auch häufiger Zufälle.

 

Den oder die Partner/in kennenlernen oder den Traumjob finden: Vieles, was im Leben passiert, hat „zufälligen“ Charakter. Philosophisch betrachtet, in wie weit haben wir dennoch Einfluss auf unser Leben?

Zufälliges „fällt einem ja zu“ im Sinne des Wortes. Zufällige Ereignisse sind also gerade diejenigen, die wir nicht planen oder bewusst herbeizuführen versuchen. Ausnahme: das bewusste Durchführen von Zufallsexperimenten, wie zum Beispiel die Ziehung der Gewinnzahlen im Eurojackpot. Wir können uns natürlich immer etwas überlegen, Pläne fassen, strategisch handeln. Das ist sinnvoll, stellt uns zufrieden und ist ja auch oft erfolgreich.

 

Eine persönliche Frage zum Schluss: Was ist der schönste Zufall, der Ihnen in Ihrem Leben passiert ist?

Einen schönsten Zufall kann ich nicht hervorheben. Aber ich erinnere mich an zahlreiche Einfälle oder Eingebungen, die mich in meiner wissenschaftlichen Arbeit entscheidend vorangebracht haben, auch beim zufälligen Auffinden von Literatur. Schließlich habe ich einige glückliche persönliche Begegnungen erlebt, die sich als wichtig für mein weiteres Leben erwiesen. Ich kommentiere das mit dem Satz auf der Rückseite des oben erwähnten Tagungsbandes: „Wer zu allem ,Fügung‘ sagt, der sagt zu viel, und wer zu allem ,Zufall‘ sagt, der sagt zu wenig.“

 

Lust auf Eurojackpot? Mitspielen können Sie in allen Lotto-Annahmestellen und unter www.eurojackpot.de.

Über den Kolumnenautor

Bild

Oliver Schönfeld

Was ist eigentlich Glück? Ist es ein subjektives Gefühl oder lässt sich Glück objektiv messen? Hat Glück etwas mit Geld zu tun, zum Beispiel mit einem Lotteriegewinn? Denken Menschen in anderen Ländern ähnlich? Dieser und ähnlichen Fragen geht der Kolumnist Oliver Schönfeld jede Woche an dieser Stelle nach. Dabei nimmt er auch die Eurojackpot-Welt unter die Lupe und berichtet hautnah über aktuelle Themen, Trends und Kuriositäten.

Weitere Artikel

Impressum

Westdeutsche Lotterie GmbH & Co. OHG
vertreten durch die Nordwestlotto in Nordrhein-Westfalen GmbH, diese vertreten durch die Geschäftsführung Herrn Andreas Kötter (Sprecher) und Frau Christiane Jansen.
Weseler Straße 108-112
48151 Münster

www.westlotto.de
E-Mail: info@westlotto.de
Telefon: +49 251 7006-1222

Die Westdeutsche Lotterie GmbH & Co. OHG wird aufgrund von Genehmigungen des Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen, Friedrichstraße 62-80, 40217 Düsseldorf, (Aufsichtsbehörde) bei der Veranstaltung von LOTTO 6aus49, Eurojackpot, GlücksSpirale, KENO, Spiel 77, SUPER 6, plus5, Die Sieger-Chance, ODDSET, TOTO und Sofortlotterien tätig.

Die Westdeutsche Lotterie GmbH & Co. OHG ist im Handelsregister Münster HRA 4379 eingetragen.

Die USt-ID-Nr. der Westdeutschen Lotterie GmbH & Co. OHG lautet: DE122790312.

Verantwortlicher im Sinne des § 55 Abs. 2 Rundfunkstaatsvertrag
Axel Weber

Die SPIEGEL-Gruppe ist weder für den Inhalt noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.