Zum Inhalt springen

ANZEIGE

Ein Angebot von

alt text
  1. Startseite
  2. Alle Artikel
  3. Glückspilz: Beim Spazierengehen auf Gold gestoßen
Bild

Glückspilz: Beim Spazierengehen auf Gold gestoßen

Ab und an sollten wir eben doch auf unseren Arzt hören: Weil ihm sein Doktor häufigeres Spazierengehen empfohlen hatte, schnürte Erlend Bore die Wanderschuhe, machte sich auf den Weg – und entdeckte prompt einen sagenhaften Goldschatz.

Wie wichtig Bewegung, Tageslicht und frische Luft für unser Glück sind, haben wir an dieser Stelle schon häufiger berichtet. Doch nicht immer trifft diese Erkenntnis so wortwörtlich zu wie bei dem 51-jährigen Erlend Bore. Der Glückspilz folgte dem Rat seines Arztes, sich im Alltag endlich mehr zu bewegen. Damit es ihm beim Spazierengehen nicht zu langweilig wird, kaufte sich der Norweger einen kleinen Metalldetektor – und stieß so auf einer Insel vor Stavanger auf einen archäologischen Schatz.

Goldschmuck aus dem 6. Jahrhundert

Dabei gibt der Finder zu, selbst zunächst gar nicht den Wert seiner Entdeckung im Erdreich erkannt zu haben. Als der Detektor anschlug und er den Fund frei grub, dachte Bore, es würde sich um schlichte Schokoladen-Goldmünzen handeln. Weit gefehlt! Tatsächlich hat er neun goldene Kettenanhänger, zehn Goldperlen und drei Goldringe entdeckt – allesamt aus dem 6. Jahrhundert. Einen derartigen Sensationsfund hat es laut Fachleuten in Norwegen seit nahezu 100 Jahren nicht gegeben.

Archäologischer Fund des Jahrhunderts

Damit ist dem Hobby-Schatzsucher bei einem seiner ersten Spaziergänge mit dem Metalldetektor sofort eine Entdeckung gelungen, auf die so mancher Archäologe sein ganzes Forscherleben lang vergeblich hofft. Wetten, dass Erlend Bore in Zukunft noch häufiger per pedes unterwegs sein wird? Die passende Outdoor-Ausstattung für kalte und nasse norwegische Winter kann er sich jetzt locker leisten – schließlich erhalten er sowie der Grundstückseigentümer für den geschichtsträchtigen Fund noch eine finanzielle Entschädigung. So schreibt es das norwegische Gesetz vor.

Spazierengehen und das Glück finden

Falls Sie jetzt auch beim Spazierengehen Ihr Glück suchen wollen: Laufen Sie doch zum Beispiel mal zu Ihrer nächstgelegenen Annahmestelle. Da ist zwar kein Schatz verbuddelt – aber mit den richtigen Zahlen könnten Sie beim Eurojackpot ebenfalls einen Millionenfund landen!

Lust auf Eurojackpot? Mitspielen können Sie in allen Lotto-Annahmestellen oder unter www.eurojackpot.de.

Über den Kolumnenautor

Bild

Oliver Schönfeld

Was ist eigentlich Glück? Ist es ein subjektives Gefühl oder lässt sich Glück objektiv messen? Hat Glück etwas mit Geld zu tun, zum Beispiel mit einem Lotteriegewinn? Denken Menschen in anderen Ländern ähnlich? Dieser und ähnlichen Fragen geht der Kolumnist Oliver Schönfeld jede Woche an dieser Stelle nach. Dabei nimmt er auch die Eurojackpot-Welt unter die Lupe und berichtet hautnah über aktuelle Themen, Trends und Kuriositäten.

Weitere Artikel

Impressum

Westdeutsche Lotterie GmbH & Co. OHG
vertreten durch die Nordwestlotto in Nordrhein-Westfalen GmbH, diese vertreten durch die Geschäftsführung Herrn Andreas Kötter (Sprecher) und Frau Christiane Jansen.
Weseler Straße 108-112
48151 Münster

www.westlotto.de
E-Mail: info@westlotto.de
Telefon: +49 251 7006-1222

Die Westdeutsche Lotterie GmbH & Co. OHG wird aufgrund von Genehmigungen des Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen, Friedrichstraße 62-80, 40217 Düsseldorf, (Aufsichtsbehörde) bei der Veranstaltung von LOTTO 6aus49, Eurojackpot, GlücksSpirale, KENO, Spiel 77, SUPER 6, plus5, Die Sieger-Chance, ODDSET, TOTO und Sofortlotterien tätig.

Die Westdeutsche Lotterie GmbH & Co. OHG ist im Handelsregister Münster HRA 4379 eingetragen.

Die USt-ID-Nr. der Westdeutschen Lotterie GmbH & Co. OHG lautet: DE122790312.

Verantwortlicher im Sinne des § 55 Abs. 2 Rundfunkstaatsvertrag
Axel Weber

Die SPIEGEL-Gruppe ist weder für den Inhalt noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.