ANZEIGE

Ein Angebot von

alt text
  1. Startseite
  2. Alle Artikel
  3. Beim Glück nicht ins Schleudern geraten
Bild

Beim Glück nicht ins Schleudern geraten

Dass Waschmaschinen mit Vorliebe Socken fressen, ist gemeinhin bekannt. Eine Frau aus den USA musste jetzt aber miterleben, dass Waschen und Schleudern auch einen Millionengewinn zunichtemachen können.

Das Rätsel der verschwundenen Socke

Das Mysterium um die verschwundenen Socken beschäftigt die Menschheit, seit es automatische Waschprogramme gibt. Wohl jeder hat es schon erlebt: Wir stecken eine gerade Anzahl von Socken hinein, anschließend spuckt die Maschine nur noch eine ungerade Zahl wieder aus. Der Grund dafür: Die Fußbekleidung ist so klein, dass sie schnell mal zwischen Trommel und die umlaufende Dichtung gerät. Anschließend wandern die Socken weiter in die Tiefen der Maschine und werden häufig mit der Zeit von der Wärme des Heizstabs aufgelöst. Bis zu 1.125 Socken gehen uns auf diese Weise während unseres Lebens durchschnittlich verloren, haben britische Wissenschaftler hochgerechnet.

Schusseligkeit kann teuer werden

Gibt es etwas, was noch ärgerlicher ist als der ständige Sockenfraß? Allerdings: Auch wichtige Dokumente, die wir vor dem Waschgang in den Taschen von Hemden, Blusen oder Hosen vergessen, lösen sich auf Nimmerwiedersehen auf. Das kann teuer werden, wie jetzt eine Frau aus Norwalk im US-Staat Kalifornien erleben musste. Sie vergaß bei der Wäsche den Tippschein, der ihr in einer Lotterie umgerechnet gut 21 Millionen Euro eingebracht hätte. Der Besitzer der Tankstelle, wo sie ihren Tipp abgegeben hatte, wollte ihr noch mit Aufzeichnungen der Sicherheitskameras helfen – doch das wird nicht ausreichen, um den Gewinn zu erhalten, so die zuständige US-Behörde. Das Riesenpech der Mitspielerin wird immerhin zum Glücksfall für soziale Projekte an kalifornischen Schulen: Sie sollen nun von dem nicht einlösbaren Jackpot profitieren, heißt es weiter.

Die Spielquittung stets sicher aufbewahren

Was lehrt uns das? Spielquittungen sind buchstäblich Wertpapiere, auf die wir stets ein wachsames Auge haben sollten. Erst recht bei den 78 Millionen Euro, die am Freitag dieser Woche im Eurojackpot warten. Am besten deponieren Sie die Quittung also an einem sicheren Ort. Oder Sie spielen online über die Homepage der staatlichen Lotteriegesellschaft in Ihrem Bundesland. Dann kann Sie selbst die Waschmaschine beim Traum vom Glück nicht ins Schleudern bringen.

Lust auf Eurojackpot? Mitspielen können Sie in allen Lotto-Annahmestellen und unter www.eurojackpot.de.

Über den Kolumnenautor

Bild

Oliver Schönfeld

Was ist eigentlich Glück? Ist es ein subjektives Gefühl oder lässt sich Glück objektiv messen? Hat Glück etwas mit Geld zu tun, zum Beispiel mit einem Lotteriegewinn? Denken Menschen in anderen Ländern ähnlich? Dieser und ähnlichen Fragen geht der Kolumnist Oliver Schönfeld jede Woche an dieser Stelle nach. Dabei nimmt er auch die Eurojackpot-Welt unter die Lupe und berichtet hautnah über aktuelle Themen, Trends und Kuriositäten.

Weitere Artikel

Impressum

Westdeutsche Lotterie GmbH & Co. OHG
vertreten durch die Nordwestlotto in Nordrhein-Westfalen GmbH, diese vertreten durch die Geschäftsführung Herrn Andreas Kötter (Sprecher) und Frau Christiane Jansen.
Weseler Straße 108-112
48151 Münster

www.westlotto.de
E-Mail: info@westlotto.de
Telefon: +49 251 7006-1222

Die Westdeutsche Lotterie GmbH & Co. OHG wird aufgrund von Genehmigungen des Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen, Friedrichstraße 62-80, 40217 Düsseldorf, (Aufsichtsbehörde) bei der Veranstaltung von LOTTO 6aus49, Eurojackpot, GlücksSpirale, KENO, Spiel 77, SUPER 6, plus5, Die Sieger-Chance, ODDSET, TOTO und Sofortlotterien tätig.

Die Westdeutsche Lotterie GmbH & Co. OHG ist im Handelsregister Münster HRA 4379 eingetragen.

Die USt-ID-Nr. der Westdeutschen Lotterie GmbH & Co. OHG lautet: DE122790312.

Verantwortlicher im Sinne des § 55 Abs. 2 Rundfunkstaatsvertrag
Axel Weber

Die SPIEGEL-Gruppe ist weder für den Inhalt noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.